Jetzt geht es richtig los!

An dieser Stelle möchte ich auf das große Projekt hinweisen, das direkt vor unserer Tür entstehen könnte und bei dem auch wir Erlerinnen und Erler viele Vorteile haben würden: InnovationCity Ruhr

Da sehe ich bei vielen Leserinnen und Lesern noch große Fragezeichen in den Augen, denn an diesen Begriff haben wir uns noch nicht gewöhnt.

Also: Es geht darum, dass in einer Modellregion des Ruhrgebiets über zehn Jahre bis zu zwei Milliarden Euro in Klimaschutz, Energie-Effizienz und Stadtumbau investiert werden sollen. Teilnehmen kann am Ende nur eine Region, und von den 16 Bewerbern sind Gelsenkirchen und Herten mit ihrem gemeinsamen Projekt unter den letzten 5 Kandidaten in der Finalrunde. Die anderen Bewerber sind Bochum, Bottrop, Essen und Mühlheim. Über den „Sieger“ wird im Herbst entschieden; einen zweiten Platz gibt es nicht.

Um diesen Wettbewerb zu gewinnen und die Investitionen „nebenan“ umzusetzen, sind nicht nur die Kommunen und die örtlichen Unternehmen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, Ideen zu entwickeln, die zur Verbesserung von Umwelt- und Lebensbedingungen beitragen. Scheuen Sie sich nicht, Vorschläge zu machen oder Fragen zu stellen. Dafür ist im Internet eine eigene Seite eingerichtet worden.

Und wenn Sie einen Einfall haben und nicht so richtig wissen, wie Sie es am besten ausdrücken könnten, dann schreiben Sie mir doch oder rufen mich ganz einfach an.

Ute Libuda, 20.07.2010

..........

Termine

 

 

Meldungen

Zentraldeponie Emscherbruch
SPD-Fraktion:"Lehnen Erweiterung ab"
-> zum Artikel

Modernisierung der Schievenfeld-Siedlung
Klimaschutz, Moderne Quartiere und bezahlbare Mieten sind machbar

-> zum Artikel

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

15.05.2021 08:20 Tag der Familie: Familien leisten wahnsinnig viel
Familien tragen unser Land durch die Pandemie. Als Anerkennung erhalten Familien im Mai pro Kind noch einmal 150 Euro Kinderbonus, der auf Sozialleistungen nicht angerechnet wird.  „Familien tragen unser Land durch die Pandemie, sie leisten gerade jetzt wahnsinnig viel. Als Anerkennung erhalten Familien im Mai pro Kind noch einmal 150 Euro Kinderbonus, der auf Sozialleistungen

12.05.2021 18:22 Es bleibt viel zu tun für eine gerechtere und durchlässigere Gesellschaft
Der Armuts- und Reichtumsbericht zeigt: Die SPD hat in dieser Koalition viel erreicht. Aber für einen wirklichen Richtungswechsel brauchen wir andere Mehrheiten. „Was uns die Corona-Pandemie wie unter einem Brennglas vor Augen geführt hat, belegt der neue Armuts- und Reichtumsbericht jetzt mit harten Zahlen: Die Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft entwickeln sich immer weiter auseinander. Gerade

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:6
Online:1